Meine Region

„Mein Wahlkreis ist meine Heimat: Hannover-Mitte*. Hier bin ich geboren, zur Schule gegangen und habe die ersten Schritte meiner Kinder bis heute in die Selbstständigkeit begleitet und hier arbeite ich.“

Als Abgeordnete im niedersächsischen Landtag bin ich für meine Fraktion zusätzlich für große Teile der Region Hannover zuständig. An unserer Region schätze ich besonders das vielfältige kulturelle Leben, spannende Unternehmen und Geschäfte sowie eine abwechslungsreiche Kultur- und Naturlandschaft. (Fast) alles verbunden durch ein modernes Nahverkehrsnetz. Das macht Hannover mit seinen Umlandkommunen zu einer Region mit dem Potential nahezu unschlagbarer Lebensqualität!

*(mit den Stadtteilen List, Oststadt, Mitte, Calenberger Neustadt, Nordstadt und Vahrenwald)

Regionale Meldungen

Modellprojekt zu Temporeduzierungen eingeläutet Maaret Westphely: Weniger Tempo für mehr Sicherheit

Mit Erlass vom 26.9.2017 wurde das "Modellprojekt Tempo 30" endlich veröffentlicht. Die Bedingungen für die Teilnahme am Modellprojekt stehen damit fest, die Kommunen können sich endlich (bis Ende Januar) für die Teilnahme bewerben!

Zusätzliche Mittel für die Sanierung der Schulinfrastruktur in kommunaler und freier Trägerschaft auf den Weg gebracht Rot-Grün entlastet Kommunen und stärkt Qualität der Schulen

Die Landesregierung hat heute (26. September 2017) die Änderung des Niedersächsischen Kommunalinvestitionsförderungsgesetz (NKInvFG) beschlossen. Mit diesem Gesetz leitet Rot-Grün die Investitionsmittel des Bundes weiter, die für finanzschwache Kommunen bereitgestellt...

GRÜNE zu dem gestern veröffentlichten Positionspapier der IHK Hannover zum Thema „Luftreinhaltung“.

"Insgesamt sehe ich zwar auch Übereinstimmungen mit dem Papier der IHK, aber es fehlt an Konsequenz der Forderungen und einem klaren Bekenntnis für den Schutz der Gesundheit“, kommentiert die Landtagsabgeordnete der GRÜNEN, Maaret Westphely

GRÜNE zu „Tempo 30 vor Schulen, Kitas, Alten- und Pflegeheimen und Krankenhäusern“

Die von der rot-grünen Landesregierung mit initiierte Änderung der Straßenverkehrsordnung zur Temporeduzierung vor sensiblen Einrichtungen zum Schutz vor Gefahren des Straßenverkehrs wird jetzt von der Stadt Hannover umgesetzt